Daniel Romanov erkämpft Bronze bei Bundessichtung

Ihrer Leistungsbereitschaft und den erzielten Turniererfolgen verdankten die drei Grevener Judoka Maximilian Martens, Sönke Biedermann und Daniel Romanov eine Nominierung durch den Bezirkstrainer zum Bundessichtungsturnier nach Backnang/Württemberg am 18.03.2017.
Geschlossen mit allen Nominierten aus NRW ging die ca. vier stündige Reise am Freitag Mittag den 17.03.2017 vom Bundesleistungsstützpunkt Köln los.
Die Nacht gut verbracht machte Maximilian Martens aus Grevener Sicht in der Gewichtsklasse -46 Kg den Anfang und zeigte engagiertes Angriffsjudo. Nach einem Freilos in das Turnier startend gelang Maximilian Martens Gegner aus München ein Konter welcher reichte um den Kampf zu entscheiden. Auch in der Trostrunde machte sich sein Gegenüber aus Württemberg einen Wurfansatz von Maximilian zu Nutze und erzielte damit den Sieg welcher das Ausscheiden des Greveners bedeutete.
Eine Gewichtsklasse höher -50 Kg gab Sönke Biedermann sein Bestes. Nach gewonnenem Auftaktkampf gegen sein Gegenüber aus Abensberg/BY musste Sönke Biedermann eine Niederlage gegen Mühlhausen/BY hinnehmen. In der Trostrunde erkämpfte Sönke Biedermann noch vier Siege gegen Schwäbisch Gmünd/WÜ, Rüsselsheim/HE, Rüsselsheim/HE und Bonn/NW. Hier zeigte der Vize Westdeutsche Meister neben schönen Techniken im Stand auch konsequenten Einsatz im Bodenkampf. Nachdem Sönke Biedermann gegen den Bruder des amtierenden Deutschen Meister der U21 sowie Titelträger der Männer auf Augenhöhe über acht Minuten kämpfte bis er als Sieger feststand reichte die Kraft im kleinen Finale um den Bronzerang gegen Altdorf/BY nicht mehr aus. Damit rutschte Sönke Biedermann knapp an einer Medaille vorbei auf den fünften Platz.
Daniel Romanov startete wie gewohnt in der offenen Gewichtsklasse +66 Kg. Nach einen Freilos traf Daniel Romanov in seinem ersten Kampf auf den wesentlich schwereren späteren Turniersieger aus Erbach/WÜ. Hier zeigte sich Daniel Romanov stark, dennoch reichte es nicht und Daniel Romanov geriet in den Haltgriff der ihn in die Trostrunde schickte. Hier ging es gegen Heubach/WÜ weiter. Daniel Romanov konnte sich überzeugend durchsetzen und somit ins kleine Finale rutschten wo er ebenfalls für sich alles klar machte und gegen Würtingen/WÜ die Bronzemedaille gewann. Diese nahm Daniel Romanov freudig vom Bundestrainer Assistenten U18 in empfang bevor es wieder gemeinsam zurück nach Hause ging.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.